Command Ops 2 - das ultimative Wargame?

  • Moin,


    ich bin vorgestern beim Stöbern auf Steam auf eine kleine Wargame-Perle gestoßen, die ich euch nicht vorenthalten möchte: Command Ops 2.
    In dem Spiel kommandiert man auf operativer Ebene im Zweiten Weltkrieg. Im Westen nichts Neues, aber das "wie" ist das Besondere. Keine Hexfelder, keine Runden, keine künstlichen Befehls- und Ausführungsphasen wie in dem im Vergleich nur halb durchdacht wirkenden Flashpoint Campaigns. Die Zeit läuft kontinuierlich (man kann natürlich pausieren) und man gibt Befehle, die die unterstellten Einheiten dann - mehr oder weniger stark verzögert - nach besten Möglichkeiten auszuführen versuchen. Dabei kann ich einem Bataillonskommandeur einen Auftrag geben (was die Regel ist), der dann seine unterstellten Kompanien dementsprechend bewegt und positioniert; ich kann aber auch in das Bataillon (oder Regiment etc.) eingreifen und einzelne Kompanien in Eigenregie dirigieren (was man aufgrund der Masse der Einheiten nur im Ausnahmefall tun wird). Das heißt, man verteilt wie in echt Aufträge an die untergeordneten Einheitsführer (z.B. als Divisionskommandeur an die Bataillonskommandeure) und die führen es dann aus. Oder in den Worten der Spielbeschreibung:

    Zitat

    For that, Command Ops 2 is different than any other simulation wargame: no hexes, no turns, no micro management, no click fests. That is why it is in a way simpler and more fun to play but at the same time more challenging, because it makes you command like Commanders do.


    Command Ops sports some of the most advanced and impressive AI ever devised in an operational-level wargame. It is your choice whether to manage every detail of your army or have the friendly AI manage the war on a lower level while you plan the larger scale maneuvers designed to make short work of your enemy. Just as a historical commander, you can choose where you need to step in and when you need to stand back and let your subordinates do their jobs.


    Dabei spielen Verzögerungen bei der Befehlsübermittlung und Organisationsstand der Einheiten eine große Rolle. Wenn ich z.B. einem Bataillon einen Angriffsbefehl gebe, das gerade ein hartes Gefecht hinter sich hat, dann dauert es erst einmal eine halbe Stunde bis der Befehl angekommen und verarbeitet ist, aber dann kann es sein, dass der Bataillonskommandeur den Angriff erst noch drei Stunden verschiebt, weil er seine Kompanien noch reorganisieren, versorgen und neu positionieren muss. Wunderbare Simulation echter Befehlsprozesse!


    Das Beste dabei ist: Das Basisspiel mit Tutorial und zwei Szenarien ist umsonst. Für die eigentlichen Inhalte in Form weiterer Szenarien muss man dann ordentlich blechen, aber vorher kann man umsonst antesten. Ist natürlich eher etwas für erwachsene Wargamer: Graphisch ist das Ganze eher puritanisch, mit den gängigen NATO-Symbolen sollte man halbwegs firm sein und eine gewisse Einarbeitungszeit in Kauf nehmen.

    signatur_80.jpg
    "...ein atomarer Schlagabtausch ist sanitätsdienstlich nicht beherrschbar."

    "Wer an Europa zweifelt, wer an Europa verzweifelt, der sollte Soldatenfriedhöfe besuchen!" - Jean-Claude Juncker

  • Klingt interessant, danke doc.

    Ob du es glaubst oder nicht, es gibt wirklich nicht viele ehrbare Menschen in ehrloser Zeit.


    ribbonbdl2e.png

    Ich lauf unerkannt, durch alle Gegenden der Stadt -

    burkabombkxjuy.png
    und unter meinem schwarzen Kleid macht es leise Tick - Tack.

Unterstütze das Geschwader mit deinem Einkauf (Werbeblocker muss dafür deaktiviert sein)